Bergfest

Bei den Pfadfindern ist es Tradition in der Mitte des Lagers ein Bergfest zu feiern. Dieses Jahr war das Bergfest in einem solch ungewöhnlich großen Rahmen ein besonderes Spektakel.
Als Einleitung diente ein Bühnenspiel, in dem Hel und Loki ein Streitgespräch darüber führten, warum Loki dabei geholfen hatte den Fenriswolf einzufangen,obwohl die beiden eigentlich die Götter hinters Licht führen wollen, um deren Vertrauen zu gewinnen und letztendlich dafür zu sorgen, dass Ragnarök, der Weltuntergang, doch eintritt. Als die Götter eintraten verstummten die beiden sofort und setzten vertrauenswürdige Mienen auf.01 08 Bergfest-4983Odin, der Göttervater, richtete sich an die Menge von Kriegern, die beim Verhindern von Ragnarök schon geholfen haben und noch helfen werden, und eröffnete das Fest.

Alle Dörfer durften etwas vorführen, um sich selbst zu präsentieren und die Götter zu bespaßen.

01 08 Bergfest-4991

 

Los ging es mit Dorf 1 (Langendreer, Oberdahlhausen, Bärendorf). Angelehnt an das Bezirkspfingstlager 2004 wurden alle mit auf eine Reise im Raumschiff genommen und nach einem Durchlauf konnte auch das Publikum tatkräftig mitfliegen.

01 08 Bergfest-7340

 

Dorf 2 (Altenbochum, Meinolphus) begeisterte mit einer Woche Laurenzia, die fast einer sportlichen Höchstleistung glich. Aber weil nur ungefähr 50% des Dorfes mit Sicherheit wussten, wann eine Kniebeuge von Nöten war, hatten sowohl die Zuschauer als auch die Götter Spaß beim zuschauen.

01 08 Bergfest-7640Dorf 3 (Weitmar, Hiltrop, Gerthe) brachte Action ins Spiel und bat aus jedem Stamm einen Rover oder Leiter nach vorne, der so schnell wie möglich mit einem bestimmten Gegenstand wieder kommen sollte. Wer als letztes wieder kam, schied aus. Mit harmlosen Sachen wie Klopapier oder Löffeln begonnen, stieg der Bespaßungsfaktor um einiges als es zum Wölfling oder gar der Unterhose kam. 01 08 Bergfest-5021

Als krönenden Abschluss von Dorf 3 gab es eine Performance zum Tagesablauf von Till Sitter (Insider 😉 ). Der Kopf und die Arme von Till Sitter gehörten allerdings zu zwei verschiedenen Menschen, die hintereinander saßen, wobei man von der hinteren Person nur die Arme sehen konnte. Deswegen führten edliche Punkte des Tagesablaufes wie zum Beispiel die morgendliche Rasur oder das Frühstücks-Müsli zu schallendem Gelächter.

01 08 Bergfest-5051Dorf 4 (Wiemelhausen, Grumme, Querenburg, Dortmund) beeindruckte mit sechs Interpretationen von ‘Der Graf’. Angefangen wurde zum Beispiel mit den Standardversionen in deutsch und dänisch. Es folgte auch noch eine Juffi-Version und das Highlight dieser Präsentation war die Orga-Version mit Wahnwesten und Walki-Talkies.

Zum Abschluss spielte Dorf 5 (Eppendorf, Leithe, Höntrop) mit seinen eigenen Bewohnern ein Quiz unter dem Namen ‘Wir haben 100 Leute gefragt…’. Als Zugabe gab es noch einen 15-stimmigen Kanon von Bruder Jakob, der natürlich kein bisschen durcheinander wirkte.01 08 Bergfest-7434

Für alle Dörfer und ihre Bewohner, die ihren Beitrag geleistet hatten, gab es Cocktails, Slush Ice und Popcorn während zum Beispiel der Lagersong eingespielt wurde.

Feierlich wurde von den Göttern ein riesiges Lagerfeuer entfacht und mit einer Singerrunde am Feuer konnten alle zusammen den Abend gemütlich ausklingen lassen.

(Herzlichen Dank an Pia für diesen Beitrag!)

Hier eine kleine Auswahl an Impressionen von dem gelungenen Abend: