Impressionen II

Die Suche der Knappen ist von Erfolg gekrönt und es gelingt ihnen, den Attentäter zu ergreifen. Sie stellen die Tatwaffe sicher und so kann der Medicus das Gift ermitteln um ein Gegengift für den guten und gerechten König Theon herzustellen. Den niederträchtigen Attentäter sperrten sie zunächst ins Burgverlies anstatt ihn zu meucheln um später weitere Informationen zu seinen Auftraggebern aus ihm heraus zu quetschen.

 

Nach mehreren harten Stunden des Trainings und der Verfolgung des Attentäters am Ende ihrer Kräfte, finden sich die Fürstentümer wieder in ihren eigenen Heerlagern zusammen. Alle sind zu höchster Wachsamkeit aufgerufen, erzählt man sich doch,  der Feind hätte sich bereits in den umliegenden Auen und Wäldern versteckt und warte nur auf einen günstigen Zeitpunkt für einen erneuten Angriff.

 

Nach Einbruch der Dunkelheit machen sich die tapferen Recken erneut auf um sich Gewissheit zu verschaffen.

 

Die Pagen streifen durch die angrenzenden Gebiete und folgen dem Hinweis zweier Hexen. Sie finden ein verlassenes Lager des Feindes. Als der Feind auf sie aufmerksam wird und die Verfolgung aufnimmt gelingt es den Pagen nur um Haaresbreite, sich wieder ins geschützte Heerlager zu retten.

 

Die Nachricht über die Verfolgung der Pagen und das gesichtete verlassene Lager des Feindes im Wald verbreitete sich im Heerlager wie ein Lauffeuer woraufhin die Jungknappen, Knappen und Junker sich ebenfalls auf die Suche begeben. Gewarnt durch die Entdeckungen der Pagen suchen sie im nächtlichen Wald die Verstecke der Feinde um sich unbemerkt  anzuschleichen und etwas zu erspähen und unbemerkt herauszufinden, woher die Gefahr droht.

 

Erschöpft kommen sie nach und nach zurück ins Heerlager und halten bis zum Tagesanbruch Nachtwache an den Feuern in den Heerlagern.

 

In der Nacht ist auch der Papst des vereinigten Reiches angereist um am Morgen mit Ihnen gemeinsam für den König zu beten.

 

Danach nehmen sie sich den Attentäter zur Brust. Lange hält er ihren Folterversuchen stand und schweigt eisern. Erst am Pranger verrät er unter Peitschenhieben seine Auftraggeber. Das Entsetzen der versammelten Grafschaften und Fürstentümer ist unermesslich. KÖNIG JOHNS GEFÄHRTEN sind es, die den neuen Frieden im vereinten Reich zu Bochum und Wattenscheid zerstören wollen.

 

Nun zum Äußersten bereit schließt sich das Heer erneut zusammen um sich für den anstehenden Kampf gemeinsam zu wappnen und sich für den anstehenden Feldzug vorzubereiten.

3 Gedanken zu „Impressionen II

  1. Andrea Hockamp

    Tolle Bilder es sieht nach sehr viel Spaß aus. Vielen dank für die tollen Infos und einen letzten schönen Abend.

    Antworten
  2. Iris

    Das sieht nach super Wetter und einer Menge Spaß aus. Habe sogar ein Foto mit meiner Tochter entdeckt. Wir wünschen euch noch viel Freude und weiterhin sonniges Wetter!

    Antworten
  3. Ata

    Haha,geniales bild,genialer tag,geniales Lager.
    Am schönsten finde ich dieses begeisterte Publikum
    Lg
    atalay

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.