„Think big“ – oder wie man einen Lagerplatz für 400 Teilnehmer vorbereitet

Vortour-6853Vortour, Tag 3. Es sind keine 12 Stunden mehr, bis sechs Reisebusse in Bochum starten und sich auf den Weg nach Kolding machen. Während sich vor Ort ein kleines Staffteam auf die Koordination der Busse und Verteilung von letzten Informationen bei der Abfahrt vorbereitet, geht es hier in Houens Odde nun langsam in die Endphase. Alles wuselt, organisiert, baut und hämmert. Nichts geschieht hier im Kleinen, alles ist auf die zweiwöchige Großveranstaltung ausgelegt.

Während sich am ersten Tag alles darauf konzentrierte, den 40-Tonner zu ent- und den 7 ½-Tonner wieder zu beladen um alles zum Orgadorf zu bringen, Material zu sortieren und dann wieder regensicher zu machen, wurden gestern die Gitterboxen entladen und entsprechend der Dörfer sortiert. Heute macht sich das Team daran, das Material auf die jeweiligen Lagerplätze zu verteilen, sodass bei der Ankunft alles an Ort und Stelle liegt.

Tag 2 war der Tag der Infrastruktur: Strom und Wasser wurden verlegt, der Rasen auf sämtlichen Plätzen gekürzt und die Bühne gebaut. Das San-Zelt wurde eingerichtet, das Büro der Lagerleitung und der Ö steht und die Bühne ist mit Technik ausgestattet. Zusätzliche tun viele Menschen, aktuell rund 30 Leute, viele kleine Dinge. Egal ob kochen, Schilder laminieren, Bilder machen – alle sind geschäftig und bereiten den Platz auf die Ankunft der Stämme vor.

Vortour-6849

Heute ist ebenfalls der große Tag des Einkaufs: Eine Crew aus sechs Orgamitgliedern ist mit dem Bulli und dem 40-Tonner auf dem Weg nach Flensburg. Nach gut 1 ½ Stunden Fahrt wird der erste große Teil des Essens für die 400 Teilnehmer beim Supermarkt unseres Vertrauens eingekauft. Bei so vielen Menschen umfasst die Nahrung für die ersten Tage einen fünfstelligen Wert – entsprechend erfolgt der Transport und die Verteilung – schließlich wollen ab morgen viele hungrige Mägen gestillt werden.

Vortour-6876

Auch die Einrichtung des Leitercafés und des Kinderkiosks am Orgadorf steht heute auf dem Programm. Zu unterschiedlichen Zeiten kann dort entspannt und kleine Leckereien gekauft werden.

Alles in allem liegt das Staff-Team gut in der Zeit. Heute steht noch einiges an, to-do-Listen werden abgearbeitet, aber wir sind mehr als zuversichtlich euch morgen früh gut in Empfang nehmen zu können.

Kleiner Tipp: Sonnencreme & Mückenschutz sind ein Muss 😉

Allen Teilnehmern fleißiges Restpacken und eine gute Fahrt!

Wie’s weitergeht…
…die Busse werden morgen früh von der Orga eingewiesen und bringen euch an Ort und Stelle am Lagerplatz.
…bei der Ankunft erwartet euch ein reichhaltiges Frühstück um gestärkt in den Tag zu starten und eure Dörfer aufzubauen und einzurichten
…euer Material liegt regensicher verpackt an euren Dorfplätzen
…schwarze Bretter mit Infos rund um’s Lager und Lagerzeitung
…später könnt ihr eure ersten Essenskisten für Mittag- & Abendessen abholen

Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, hier eine kleine Übersicht über den Platz:

Houens Odde

Sommerlager 2015: Houens Odde

Dorf 1: Langendreer, Weitmar & Oberdahlhausen
Dorf 2: Meinolphus & Altenbochum
Dorf 3: Weitmar-Mark, Hiltrop, Gerthe
Dorf 4: Wiemelhausen, Dortmund, Grumme, Querenburg
Dorf 5: Wattenscheid (Leithe, Höntrop, Eppendorf)

Das Orgadorf

Das Orgadorf

Zentraler Knotenpunkt ist das Orgadorf:
…Sanitäter + „Wetterflagge“ + Nofallmanagement
…Redaktion & Team Ö: Briefkasten für eure Stories für die Lagerzeitung
…Leitercafé & Kiosk

Direkt nebenan:
…Sanitäre Anlagen
…Wasseranschlüsse